Logo

Barcelona! Lust auf einen City Trip?

 

Verreist ihr auch so gerne? Wie wäre es mit einem City Trip nach Barcelona? Kaum zurück aus dieser wunderschönen Stadt, möchte ich auch schon die nächste Reise planen. Ich hab ständig Fernweh im Herzen und Lust auf neue Inspirationen. Dafür muss ich gar nicht so weit weg reisen. Spontan schnappe ich mir eine Freundin und wir erobern eine neue Stadt, die uns den Kopf verdreht. Und Barcelona gehört eindeutig dazu. Mir ist noch ganz schwindlig von so viel quirliger Schönheit und Kunst. City Trips sind großartig! Und Barcelona zählt für mich zu den großartigsten Städten dieser Welt. Lasst euch mit in diese kunterbunte Stadt entführen. Wer sie noch nicht für sich entdeckt hat, packt ja vielleicht nach diesem Report ganz fix auch seine beste Freundin mit ins Gepäck und lässt sich genau wie ich verzaubern. Buena suerte!

 

Im Herzen Barcelonas wohnen.

Hamburg – Barcelona ist super fix zu erreichen und man findet tolle günstige Flüge. Nach 2,5 Stunden genießen wir bereits schönsten Sonnenschein der katalanischen Stadt. Am Flughafen seid ihr in circa 20 Minuten mit dem Airbus an der Placa Catalunya. An dieser quirligen Anlaufstelle findet ihr jegliche Verbindung, die ihr braucht. Wir haben uns in der Altstadt einquartiert, El Born. Dieses Viertel gilt als Szeneviertel mit Bars und Restaurants. Über Wimdu haben wir ein wunderschönes Apartment gefunden im 4. Stock mit Blick über die Dächer Barcelonas und einer tollen Kirche. In nur 10 Minuten sind wir schon zu Fuß da. Perfekt also zum Wohnen! Es ist Mittag und nach einer kleinen Ankunftspause machen wir uns auf Erkundungstour in unserer neuen Umgebung. Tag 1 lassen wir ruhig angehen. Wir sind früh aufgestanden und können uns gar nicht satt sehen an den schönen kleinen Gassen, die unser Viertel säumen. Als erstes setzen wir uns in die Sonne und genießen ein Glas Cava mit Erdbeeren auf einem Platz mit 2 kleinen Bars, wo sich viele katalanische Studenten die Zeit versüßen. Herrlich! Pläne kann man ja auch morgen schmieden.

 

 La Barceloneta und Port Vell

Gleich neben unserem Wohnviertel El Born grenzt der Hafen Port Vell mit seinen luxuriösen Yachten. Sonntags gibt es herrlichen Trödel und Antikes zu ergattern. Im Hintergrund stets Palmen gesäumte Alleen und herrschaftliche Gebäude. In den angrenzenden kleinen Straßen verlaufen die Gassen, die es zu erkunden gilt. Fernab vom Trubel finde ich Barcelona’s versteckte Plätze am allerschönsten. Da findet man auch die besten Tapas Bars, die nicht so teuer sind und von Studenten rappelvoll sind. Touriprogramm muss natürlich sein aber wie herrlich, wenn man dem doch ein klein wenig aus dem Weg gehen kann und meint, eigene kleine Geheimplätze zu entdecken.

 

 

Weiter geht’s in das junge Viertel La Barceloneta, welches uns magisch in seinen Bann zieht. Hier ist es ruhig und entspannt, fernab von den Touristen am Hafen. Die kleinen Gassen erinnern mich an Italien, typisch südländisch mit den vielen Wäscheleinen von Fenster zu Fenster. La Barceloneta nennt sich auch der bekannte Strand. Von den Gassen aus kann man die Promenade bereits aus der Ferne erspähen – wundervoll! Wenn man Barcelona bestaunen möchte, zählt ein kleiner Spaziergang am Strand auf jeden Fall dazu. Sommerurlaub würd ich hier allerdings nie machen. Stadt bleibt Stadt und der Strand ist für mich eine angenehme Nebensache. Nach Barcelona kommt man wegen des besonderen Flairs, nicht unbedingt zum Sonnenbaden…..

 

Mein Tipp: Esst eine Kleinigkeit in diesem Viertel. Tapas gibt es an jeder Ecke oder auch typische Mittagsgerichte zu einem günstigen Kurs. La Barceloneta Strand ist natürlich sehr touristisch, obgleich auch angefüllt mit sehr schönen Plätzen mit Blick auf das Meer. Wer kann da schon widerstehen. Also Tapas essen in den Gassen und einen Drink genießen an einen der loungigen Plätze direkt am Strand. Die lange Promenade ist wirklich sehr schön, sie führt euch direkt zum Olympischen Hafen. Man bedenke, wir haben April, im Sommer geht es hier sicherlich zu wie in einem Ameisenhaufen!

 

Mit der Seilbahn den Montjuic bestaunen

 

Dieser Ausflug war eigentlich eine kleine Odysee. Bereits am ersten Tag haben wir eine Seilbahn vom Hafen aus erblickt und ich hatte es mir in den Kopf gesetzt, von dort den Blick über Barcelona zu genießen. Bis wir aber die eigentliche Seilbahn zum Montjuic ausfindig gemacht haben, hat es ein wenig gedauert. Macht nichts. So kommt man automatisch an anderen schönen Plätzen vorbei oder ändert eben ganz spontan seine Pläne.

Wer gezielt zum Monjuic möchte, steigt Metro Paral-lel aus. Von hier aus geht es dann mit einem Transfer direkt zur Seilbahn hinauf auf den Berg mit Schloss. Der Blick ist wirklich toll aber wenn ihr nicht so viel Zeit habt, zum Beispiel nur ein Wochenende plant, würd ich diese Tour nicht auf Platz 1 eurer Ziele setzen.

 

 

La Sagrada Familia

Dieses Monument gehört eindeutig zur Rangliste ganz oben, auch wenn man nicht hinein geht, weil die Warteschlange einfach zu lang ist. Bereits eine Runde um dieses einmalige Kunstwerk ist ein Ah! und Oh! Wert. Ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus und würde mir bei meinem nächsten Besuch auch einen Blick in das Innere gönnen. Hier kann man locker einen halben Tag verbringen, wenn man Detail verliebt ist.Leider war der Akku meiner Kamera aufgebraucht und ich habe nur mit dem iPhone ein paar Schnappschüsse gemacht. Daher habe ich an dieser Stelle leider kein Foto für euch. Vielleicht ein Grund mehr, sie persönlich sehen zu wollen. Fotos gibt es ja zur Genüge davon. 🙂

Entspannen im Parc de la Ciutadella

Park & Kunsttag! Heute wollen wir uns auf die Spuren von Gaudí begeben. Vorerst führt uns der Weg aber am Vormittag durch unseren wunderschönen Ort direkt zum Parc de la Ciutadella. Hier waren wir geradezu verzückt von so viel Schönheit. Dort muss man unbedingt hingehen. Einfach durch den katalanischen Arc de Triomf gehen und schon seid ihr im Paradies! Nehmt euch was leckeres mit und macht ein Picknick. Perfekt!

Gaudí und sein kunstvoller Märchenpark Güell

Hier tummeln sich natürlich die Touristen und leider haben etliche Straßenverkäufer ihren Platz der Wege eingenommen, das kannte ich vor 10 Jahren noch idyllischer. Dennoch ist es fantastisch, hierher zu kommen und sich ein wenig von dem Ort verzaubern zu lassen. Unbedingt hingehen!

 

Zurück geht’s ganz zentral für uns Richtung El Born an dem monumentalen Musikpalast vorbei und der Architektur in Gràcia. In dieser Umgebung findet man auch junge beliebte Plätze, Cafés & Restaurants. Und natürlich ganz viel Schönheit im Stile Gaudís.

Las Ramblas sind ebenso ein Katzensprung von uns entfernt. Hier im Kern der Altstadt Gòtic stehen wunderschöne Stadtpaläste. Tipp: einkaufen auf dem  Markt La Boqueria.

 

 

Auf Bald, Barcelona! Apropos – Welche sind eure liebsten Städte? Ich freue mich auf eure Travel Reports!

Leave A Comment

Related Posts