Logo

City Trip Italien – Venedig

Bella Italia – Venezia, eine persönliche Liebeserklärung

Meine Italien-Liebe zelebriere ich nur zu gern. 2019 ist mein „Italien Travel Jahr“. Venedig ist das erste Ziel. Zusammen mit meinem Liebsten Massimo entdecke ich Venedig und die Inseln Murano & Burano. Venedig zählt für mich zu den Städten, die ich gesehen haben muss. Fast 5 Tage haben wir für unsere Tour. Hot Spot Plätze über Ponte di Rialto, Piazza San Marco, Palazzo Ducale – Architektur & Kunst, Pasta, Dolci, Vino und alles, was Vergnügen macht. Und sobald sich mir die Welt Venedig’s eröffnet, kann ich den Blick nicht mehr abwenden. Wie hypnotisiert von dieser Schönheit, dem Spirit schlendere ich über Venedigs Brücken und Straßen, staune, verliebe mich, bin verrückt nach der Magie, die diese Stadt versprüht. Wir wohnen ein wenig außerhalb in einer alten Villa mit antiken Malereien an der Decke – wie ein Kunstpalast! Jeden Morgen freue ich mich darauf, diese Stadt erneut zu entdecken oder einfach in einem Café zu sitzen und die Sonne zu genießen, dem Trubel mit einem Lächeln folgen und das Glück zu genießen, hier zu sein. Los geht’s in eine der tollsten Städte dieser Welt!

Venedig und die Inseln Murano & Burano

Mein Tipp: Ein Ticket für die Vaporetti kaufen. 4 – 7 Tage und nonstop die Boot-Taxen nutzen (circa 60 Euro). Sie sind voll aber meist findet man doch ein Plätzchen, wenn auch im Stehen, mit Blick auf Venedig zu allen Seiten. Fantastisch! Kauft das Ticket in einer Tabaccheria (die kleinen Kioske). Kein Anstehen und meist bekommt man noch gratis Tipps. Okay, ich spreche inzwischen recht gutes Italienisch aber englisch funktioniert auch! Und die Einheimischen sind immer die nettesten. 4 Tage Venedig ist perfekt, um je einen Tag für die schönen Inseln Murano & Burano einzuplanen. Murano – weltbekannt für das schöne venezianische Muranoglas ist näher zu erreichen und ebenso wie Venedig im April nicht so sehr überfüllt. Auch hier kann man super lecker essen und in Cafés verweilen. Ich bin auf der Suche nach einem kleinen, typischen Accessoire und verliebe mich in einen wunderschönen Ring, verziert mit einem Muranostein in Azurblau. Der muss es sein. Andenken liebe ich so sehr! Meist kaufe ich mir im Süden Glas oder Porzellan aber dieses Mal ist der kleine Ring das richtige Accessoire. Von Burano habe ich keine Fotos ( ich wollte auch mal losgelöst ohne Kamera reisen.) Aber ich kann euch sagen – unbedingt hin da! Burano ist etwas weiter weg aber die Insel ist bezaubernd. Gesäumt mit bunten Häusern aus Pastelltönen, Boote gleich mit. Magisch schön. Und ich habe dort die allerleckersten Dolci gegessen! Yamm! Neben Eis bietet Italien wirklich tolle Leckereien. Die lassen sich auch auf einem dieser Bootsstege verzehren. Völlig unkompliziert. Sich treiben lassen und das Leben leben, Italien 😀

Mit dem Vaporetto die Schönheit Venedig’s entdecken

Wenn die Füße brennen vom vielen Laufen, ab ins Vaporetti. Sie sind eine Art Hop-on-off System. Das öffentliche Streckennetz ist riesig und gar nicht so leicht zu durchschauen. Wer’s nicht eilig hat oder kein festes Ziel vor Augen – einfach mal einsteigen und sich inspirieren lassen. Die Taxen halten überall an und so kann man sich einen kleinen Überblick verschaffen und vielleicht einen Plan für den nächsten Tag schmieden. Auch ich habe mir ein paar Sehenswürdigkeiten heraus gesucht. Aber ich mag es unglaublich gern, eine Art Guide zu erstellen, einen roten Faden und an dem orientiere ich mich dann ganz entspannt und lasse auch Orte oder Plätze aus, wenn ich lieber in einem Café sitze und La dolce vita genießen möchte, mit den Gedanken an nichts, treiben lassen….. Bloß kein Zeitdruck. Das ist Italien.

Venedig’s kleine Geheimplätze

Ruhig, entspannt zwischen den Brücken umherschlendern und die Schönheit genießen. Architektur, Kunst, Plätze zum Verweilen, einen kleinen Aperitif zum Mittag, Sonnenstrahlen dazu. Das Wasser schippert, kleine Boote legen an Plätzen an, um Restaurants & Bars mit Nachschub an italienischen Köstlichkeiten zu versorgen. Wir haben so viele schöne ruhige Plätze für uns entdeckt. Und nur so kann ich sagen – Venedig, ti amo! Touristenströme gibt es in der Saison April/Mai nur an den Hot Spots: am Bahnhof (und auch der ist spektakulär, sobald man aus der Halle tritt eröffnet sich eine neue Welt – Venedig. Wahnsinn! Fast surreal! Natürlich die Rialto Brücke und die Piazza San Marco. Aber auch all diese Hot Spots gehören dazu. Ich verweile dann aber nicht lange und ziehe das Ruhige vor. Ich liebe ja auch die Architektur der Kirchen, das ist wie Magie für mich. So rein. Aber die Schönheit von außen ist auch gerne mal ausreichend, wenn sich zu viele Menschen tummeln, um auch das Innere zu bestaunen. Für einen umwerfenden Ausblick auf Venedig empfehle ich aber den Blick vom San Giorgio Maggiore. Für circa 6 Euro fährt man via Fahrstuhl auf die Kuppel und genießt die Schönheit auf Venedig von einem anderen Blickwinkel. Wirklich fantastisch! Und das Essen – Venedig ist teuer?! Wie gesagt, ab in die kleinen Straßen und dann eröffnen sich unendlich viele Möglichkeiten, richtig gut und lecker zu essen. Frische Pasta mit Muscheln ist mein absoluter Favorit, dazu ein frischer Vino, ein Kuss vom Liebsten und La dolce Vita ist perfekt. 😀

Gondeln für Verliebte, ja oder nein?

Eine Gondel mieten oder nicht? Jeder Travel-Guide rät von diesem „Vergnügen“ ab, da die 30 Minuten-Tour für circa 80 Euro einfach ein wahnsinnig teures Unterfangen ist. Hinter mir seht ihr den völlig überfüllten Platz La Piazza San Marco, wo sich die meisten Gondeln befinden und in die Kanäle schippern. Wir sind 4 Tage lang fast alles zu Fuß abgelaufen. Das ist mega anstrengend aber wie sollte man sonst Venedig’s Brücken, Plätze, Restaurants und Highlight-Plätze entdecken? Jede Stadt birgt ihre Schätze, die sich am allerbesten entdecken lassen, wenn man sie erschlendert 😀 Mein Tipp: Vaporetti statt der Gondeln nutzen – wenn sie auch irre überfüllt sind – sie bieten eine rundum Aussicht, fahren in die meisten Kanäle, zu den Top Sehenswürdigkeiten – und im kurzen Minutentakt. Wir haben uns also keine Gondel geleistet. Aber wir haben auch ein wenig außerhalb von Venedig gewohnt da es hier über Ostern einfach zu teuer war. Das hat uns natürlich der Abend und die Nacht-Romantik ein wenig beraubt. Vielleicht würde ich meine Meinung ändern und mir das nächste Mal dieses Vergnügen mit dem Liebsten am frühen Abend in der ersten Abenddämmerung gönnen. Romantik pur. Venedig bei Nacht zelebrieren wir das nächste Mal ganz bestimmt. Aber auch nur, wenn nicht schon bereits zig Touristen in der Schlange stehen, um romantisch durch Venedig zu gondeln. Wir hatten übrigens irre Glück. Kein Hochwasser und das Wasser ganz klar – das soll im Sommer ganz anders sein. Der Mai ist ein optimaler Venedig Monat.

Letzter Tipp für ein ruhiges Viertel: Cannaregio. Es hat mich ein wenig an die Schanze erinnert. Quirlig und jung, sehr inspirierend und unbekümmert. Hier isst man die kleinen Antipasti Häppchen – venezianische Cicchetti – trinkt Wein und unterhält sich mit den Barleuten. An den ruhigen Kanälen reihen sich kleine Tischreihen oder direkt vor der Bar, 2-4 Hocker. Einfach toll! Am besten von einem Shop zum nächsten hüpfen und die nächste Kleinigkeit genießen. So haben wir das gemacht. 😀

Bis zum nächsten Italien Travel-Tipp. Eure Claudia

Leave A Comment

Related Posts