Logo

Free your mind – Yoga Fitness für mehr positive Energie

 

Claudia Gabor und Yoga Fitness am Strand für mehr positive Lifebalance

 

YOGA?! Damit hatte ich selbst auch noch nicht so viel am Hut. Deshalb nenne ich es auch YOGA FITNESS. In der modernen Fitness Welt stolpert man ja immer wieder über ganz tolle neue Workouts und Fitness Inspirationen. Zumindest bin ich dafür gerade offen und sauge alles in mir auf, was mir gut tut und easy  in mein eigenes Workout integrieren lässt. Ein neues Fitness Programm? Probier ich aus! Vor einiger Zeit habe ich zum ersten Mal via Yoga Connection unter der Leitung von Hans Yoga einen Kurs besucht, in dem er Yoga mit Übungen aus dem Kampfsport kombiniert hat. Das hat mich irre gefordert und ich bin auch ziemlich schnell an meine Grenzen gestoßen. Aber das macht nichts. Der Ehrgeiz zieht dich weiter, du schaffst das! Einfach weiter daran arbeiten. Einfach machen. Nur man selbst steht sich als harter Kritiker im Weg. Niemand sonst. Da ich ja wie ihr wisst, nach wie vor mit Begeisterung zum Boxen gehe, versuche ich besonders nach dieser Yoga Erfahrung mehr an meiner Gelenkigkeit zu arbeiten. Flexibel zu werden, mehr zu dehnen und ich bewundere jeden, der einen Handstand machen kann und sich dabei noch anmutig verbiegt. So wow! Es geht darum, sich stets selbst zu fordern, das Beste aus sich selbst heraus zu holen. Nicht auf Krampf. Aber mit viel Spaß an der Sache. Ich übe mich also demnächst an meinem Handstand. Und da ich so offen bin für alles Mögliche, was Fitness & Lifebalance angeht, kombiniere ich inzwischen selbst gerne, was mir persönlich Spaß bringt und wo ich weiß, dass es effektiv ist  – für Body & Soul! Hier am Strand ist das natürlich eine traumhaft schöne Ausgangsposition.

 

Aufgewacht! Positiv in den Tag starten mit Yoga & Stretching

Nur der frühe Vogel fängt den Tag ein! Während ich zu Hause nicht gerade locker munter früh aus dem Bett hüpfen kann, fällt es mir hier ganz leicht. Es ist 8 Uhr. Mein wundervoller Tag beginnt heute mit Meeresrauschen, den ersten Sonnenstrahlen und einem ruhigen Strand, auf dem lediglich die ersten Einheimischen ihren Spaziergang machen und Möwen, die zwischen Wasser und Luft beschwingt und leichtfüßig ihre Runden drehen. Alles wirkt verschlafen. Alles beginnt. So toll!

Und so beginne auch ich meinen Tag. Erst mal ordentlich lang machen und sich strecken. Dabei tief und bewusst ein- und ausatmen. Wann tut man das schon ganz bewusst? Auch das habe ich mit dem Yoga gelernt und es tut mir unglaublich gut. Man schärft außerdem seine Sinne. Ob am Strand oder im Park, man nimmt die Gerüche der Natur wahr und die herrliche Stille, die einen zu dieser Uhrzeit umgibt. Fantastisch!

Und wie gesagt – wer nicht am Strand sein kann jeden Tag – ich ja auch nicht – diese Programm kann man überall machen, um sich selbst wieder in Balance zu bringen. Probiert es einfach mal aus. Yoga Fitness ist mega!

Claudia Gabor Yoga am Strand für mehr positive Energie und Wohlbefinden

 

Mein kleines Bikini-Yoga-Programm besteht aus einem 15-20 Minuten Training aus Stretching, Atemübungen, Kriegerposition, in der man verharrt, denn das spürt man ordentlich in den Beinen und fordert deine Muskeln. Das funktioniert wie mit Lunges und Squats, die ich auch sehr gerne draußen mit ins Workout einbaue da sie effektiv sind und leicht überall auszuführen, auch im Hinblick ob nun Leute zugucken oder nicht. Aber Sport ist heute ja nun wirklich eine solche Selbstverständlichkeit, dass niemand wirklich stehen bleibt und starrt. Daher – einfach loslegen und auf sich selbst konzentrieren. Bei diesen Übungen kann man ganz toll die Gedanken sortieren, zur Ruhe kommen – ganz besonders mittels der Atmung, und wieder in Balance finden, wenn man sich rastlos fühlt. Das Schöne am Yoga Fitness ist für mich die Ruhe, mit der ich die Übungen ausführe und die ich danach spüre. Das ist großartig. Ob für den Start in den Tag oder zum Ausgleich zu einem stressigen Alltag am Abend, ob am Strand, im Park oder auf der Yogamatte zu Hause, man kann überall trainieren, wenn einem danach ist. Wer erst einmal ein paar Übungen kennen lernen möchte und sich keinen Yokakurs leisten möchte, dem empfehle ich mal in die kostenlose App von Nike Training zu schauen. da findet man erste Übungen, die man ganz leicht nachmachen kann. Ich verwende die App sehr gerne!

Ansonsten einfach mal einen einzelnen Kurs buchen. Ich kann, wie gesagt unbedingt Hans Yoga und die Yoga Connection empfehlen!

Info über www.hans-yoga.de // www.yoga-connection-hamburg.de

 

Komm, wir laufen am Strand entlang!

Erst mal in Schwung kommen? Sehr gut! Hier ist es am frühen Morgen auch recht frisch daher laufe ich mich ein kleine wenig warm. Kurze Einheiten aus langsamem Joggen auf dem festen Sand und kurze Sprints sind super, um den Kreislauf auf Trab zu bringen. Ich habe das hier allerdings erst nach dem Yoga Warm-up einfließen lassen und bin dann zum Stretching und Dehnen übergegangen. Wie gesagt – Sport ist auch eine sehr persönliche Sache und wenn man bestimmte Workouts mag, kann man sie auch ruhig mal für sich persönlich zusammen stellen und personalisieren. Das bringt Spaß!  (Und ich hoffe nicht, dass erfahrene Trainer /Personaltrainer darüber den Kopf schütteln 🙂

Claudia Gabor joggen und Yoga am Strand von Andalusien

 

 

Nu‘ verbieg dich doch mal! Ich versuch’s ja!

Rad schlagen, Rolle machen, ne Kerze versuchen, Handstand probieren – alles erlaubt! Dafür aber bitte unbedingt etwas warm machen. Da ich absolut keinen Handstand hinbekomme, zeuge ich das hier mal nicht. Aber zum Dehnen und verbiegen eignet sich ganz toll „ne Kerze“ machen wie aus den Schultagen. Auf den Boden legen, gerade wie eine Kerze die Beine in die Höhe strecken und dann ganz langsam nach hinten biegen, bis man sie hinter dem Kopf ablegen kann – ein paar male wiederholen. Tut gut und man fordert auch seine Bauchmuskeln. In der Luft könnt ihr zusätzlich Fahrradfahren oder die Beine in die Spagatpose bringen. Versuchen kann man es ja. Ich lache selbst an dieser Stelle immer über meine eigene Ungelenkigkeit. Dennoch versuche ich mich stets wieder an diesen Stretching Übungen.

Fröhlich, ausgeglichen und entspannt – Danke YOGA!

Ich glaube, dieses Foto spricht für sich. Es drückt ganz genau das aus, was ich fühle, wenn ich Sport gemacht habe. Man hat es geschafft. Man hat sich motiviert und sein Workout mit viel Energie absolviert. Glückshormone tanzen und rufen einem ein „Hurray!“ zu. (Yoga) Fitness ist die allerbeste und wirksamste Beautytherapie, die es gibt. Man lacht mehr, sieht entspannt aus, die Haut wird schöner und die Ausstrahlung ist umwerfend. Was will man mehr? Und hallo – der Körper sieht ja auch schöner aus, weil er trainiert wird. Alles wird geschärft. Mit dem Fitness, dem Bewusstsein für einen gesunden Lifestyle kommt alles andere wie von selbst. Und wenn man das verstanden hat und erleben darf, möchte man ohne Fitness, Sport, Yoga & Co gar nicht mehr sein Leben gestalten. Fitness ist eine der wichtigsten Komponenten für mich geworden und ich habe mich nie besser gefühlt. Danke dafür!

 

Claudia Gabor- glücklich mit mir, am Strand von Andalusien

Leave A Comment

Related Posts