Logo

Wie finde ich zu meiner inneren Balance?

Claudia Gabor für mehr Gelassenheit und innere Balance

Schon die innere Balance gefunden?

Die Welt dreht sich. Manchmal wie ein Wirbelwind. Mal bunt, mal laut. Aber bleibt dabei auch genügend Zeit für einen selbst? Wie finde ich zu meiner inneren Balance? Und was ist das Wirkungsvollste für mich? Diesen Fragen gehe ich gerne immer mal wieder auf den Grund. Denn ganz gleich, ob sich meine Welt zu hektisch dreht oder mich die Langeweile bei Stillstand packt – zur Ruhe sollte man immer wieder finden. Mit System. Und das kann man nur für sich selbst (heraus-) finden. Ist es Yoga und die Suche nach der mentalen Ruhe oder vielleicht etwas ganz anderes? Ob man selbst am liebsten ein Wirbelwind ist oder des öfteren ins Leise abtaucht, sei DU, mach das, was dir selbst gut tut. Dann fühlt man sich automatisch glücklicher und erfolgreicher. Entspannter in den Tag zu starten, mit sich selbst zufrieden zu sein führt zu einem ausgeglichenem Lebensgefühl. Mit einem Lächeln versprüht man reine positive Energie und die gebe ich sehr gerne auch an meine Liebsten ab. Ich brauche immer ein harmonisches Miteinander, im privaten wie im beruflichen Leben, ansonsten gerät meine Welt auch schnell mal aus den Fugen und ich fühle mich unausgeglichen oder sogar unglücklich. Negativität ist Gift für mich. Im Leben geht es oft sehr trubelig zu und entspricht nicht  immer der Traumwelt. Aber daran kann man ja arbeiten und sie jeden Tag etwas schöner machen. Oder? Auf der Suche nach der inneren Balance – suchen, danach leben, sich glücklicher fühlen. Zur inneren Balance geht’s hier weiter….

 

Innere Balance – Stress Entzug bitte!

Claudia Gabor Lebensziele und Lebensglück

Zu viel Stress? Zeit aktiv zu werden und die negativen Stress-Faktoren abzuwehren. Zur inneren Balance findet man nur, wenn man sich nicht ständig ablenken und beeinflussen lässt. Dazu zählt auch der Mut, sich für das zu entscheiden, was einem gut tut und sich von festgefahrenen Lebenssituationen zu trennen. Ich spüre wie richtig meine Entscheidung war, den Job zu wechseln und wieder ein Teil von einem Team zu sein, die sich mögen, unterstützen, kreativ zusammen arbeiten, sich inspirieren und sich gut tun. Genau so ein Umfeld brauche ich, um selbst voran zu kommen. 8 Stunden verbringen wir schließlich im Job miteinander. Das sollte eine Zeit sein, die man selbst bei stressigen Situationen positiv nutzt. Wie baue ich Stress ab? Ich gehe zum Sport, starte auch super gern abends nach der Arbeit mit einer Fitness App in den Feierabend. Um zur Ruhe zu kommen. Um Dinge zu verarbeiten. Ich sage auch mal eine Verabredung ab, wenn mir nicht danach ist und ich Ruhe brauche. Dafür haben die Freunde meist Verständnis – ein schlechtes Gewissen sollte man nicht immer gleich haben. Man kann es nicht jedem recht machen. Aber öfter sich selbst – denn genau das sorgt für innere Ausgeglichenheit. So habe ich nächstes Mal mehr Spaß und Energie und verbringe auf jeden Fall eine tolle Zeit. Etwas aus einem Zwang heraus zu tun nie gut. Also Schluss damit! Stattdessen lieber Pläne schmieden worauf man wirklich Lust hat. Alleine. Mit dem Liebsten. Oder mit Freunden. Ganz egal!

 

Was macht mich glücklich?

Claudia Gabor über Glück und Zufriedenheit

Das SELBST braucht viel Liebe & Fürsorge. Meines gerne in großen Mengen. Ob als Single oder in Partnerschaft – das kleine Stück vom Glück kann ganz nah sein. Die Sonne kommt zurück nach Hamburg und auch mich zieht sie an die Alster oder die Elbe. Ich kaufe mir das erste Eis, genieße es bei herrlichen Sonnenstrahlen und nordischer Kälte und erfreue mich an dem Moment. Innere Balance und Ausgeglichenheit kann von so vielen kleinen schönen Dingen gefüttert und bereichert werden. Sich einfach mal wieder darauf besinnen, was einen glücklich macht und auch danach leben. Tschüß! Langeweile und Tristesse, hallo! neue Möglichkeiten! Wer auf ein Wunder wartet, wird vielleicht nie belohnt. Lieber aufstehen und das Glück selbst in die Hand nehmen und die schönen Dinge des Lebend selbst planen. Einen kleinen Urlaub vielleicht? Für mich gut es nichts besseres als ein City Trip in den Süden. Dieses Jahr steht ganz im Zeichen Italiens, meinem liebsten Land. Im April geht es nach Venedig und im im Mai nach Florenz. Und ich kann mich inzwischen sogar auf italienisch unterhalten. Das ist soooo toll! Und für mich persönlich ein großes Stück vom Glück.

 

Auch mal über sich selbst lachen können

Claudia Gabor über Zufriedenheit und Glück

Lach doch mal! Nicht immer leicht aber ab 40 nimmt man doch einiges leichter. Was für ein Klischee. Aber es stimmt. Und wisst ihr was? Ich finde das großartig! Ich fühle mich geerdet und glücklich mit mir selbst und kann auch mal über mich selbst lachen und Fehler eingestehen. Alles halb so schlimm. Wer ist schon perfekt? Wäre doch auch langweilig. Und wenn Fehler passieren, wird einem auch nicht gleich der Kopf abgerissen oder der Job gekündigt oder oder oder. Ich muss sagen, das ist eine der coolsten Erfahrungen. Alles leichter zu nehmen und so auch viel mehr im Einklang mit sich selbst zu sein. Lass andere reden, lass andere denken, was sie wollen. Es muss nicht immer dem entsprechen, was man selbst möchte. Es geht um Respekt und ein positives Miteinander. Dann ist auch die Sache mit der inneren Balance ganz easy. 🙂

 

 

Leave A Comment

Related Posts