Logo

Hey Beauty – Lust auf Fitness am Strand?

Claudia Gabor Lifestyleblog aus Hamburg Fitness am Strand

Hey Beach Beauties! Lust auf etwas Bewegung und gute Laune? Ihr habt euch im Winter sicher auch so richtig schön ausgepowert, eure Grenzen ausgetestet und geschwitzt, was das Zeug hält, um genau jetzt, in den schönsten Sommermonaten das wundervolle Ergebnis in vollen Zügen auszukosten? Richtig so! Jetzt ist die Zeit seine schönen Beine eine schlankere Silhouette und ein selbstbewusstes Körpergefühl mit einem Lachen zu zeigen. Man hat an sich gearbeitet und darauf darf man doch auch stolz sein. Oder? Zeigt her, was ihr habt und genießt das wunderbare Leben. Fitness & Beauty sind für mich eine essentielle Kombination, die das Strahlen in dir hervorbringen, mit positiver Energie versorgen und mit Power für jeden Tag versorgen. Fitness stärkt Body & Mind, baut Stress ab, entspannt und hilft beim Loslassen. Hier geht es nicht um den Superbody sondern um ein strahlendes Me-Bewusstsein. Mit leichten oder auch kurzen Workouts, die man überall ausführen kann, hält man sich immer und überall auf der positiven Zielgerade. Und damit man auch im Urlaub sorglos die Gedanken fließen und die Schönheit mit allen Sinnen zelebrieren kann, ist ein kleines Beachworkout am Strand genau das Richtige. Der Tag beginnt, das Licht ist umwerfend und der Wind zerzaust die Gedanken. Also nix wie raus aus den Federn – Früh aufstehen wird belohnt. Im südlichen Flair trainiert es sich gleich doppelt so easy. Wetten?

 

Strandworkout  – Push deine Energie!

 

Dem eigenen Superbody ein kleines Stückchen näher gerückt? Ran an den Speck. Bewegung tut gut und nach dem Training fühlt man sich nicht nur unglaublich stolz sondern auch seinem Ziel gleich noch mal viel näher. Hier geht es nicht um’s dünn sein. Ich habe auch meine kleinen Makel, so wie jeder. Aber die sollte man nicht immer so schwer nehmen. Ich selbst lebe mein persönliches Health & Beauty Konzept – einen Lifestyle aus Fitness, kleinen Schönheitsritualen (genügend Schlaf, viel lachen, liebe Freunde, Liebe & immer mit einem Lächeln aufstehen…)  und einer ausgewogenen Lebensweise. So versuche ich mein inneres Strahlen am Strahlen zu erhalten. Das funktioniert am Besten mit ganz viel positiver Energie. Und Fitness an schönen Orten wie diesen. (Rhodos).

In der Hitze kann man alles Gelernte aus seinen Lieblingskursen doch einfach nach draußen verlegen! Lasst euch inspirieren und trainiert nach euren eigenen Regeln. Der Beachvolleyball ist mir in die Hände gefallen und natürlich wurde er sofort integriert. Mit Squats, Lunges und Jumps stärkt man ordentlich die Beine und pusht den Puls. Einfach am Strand entlang lange Schritte ausführen und Burpees oder Jumps einbauen. Bringt mega Spaß! Den Ball kann man zusätzlich nutzen, um die Arme zu stärken oder seine Mitte zu trainieren. Mit leichten Drehungen stärkt man die Bauchmuskeln und wird beweglicher. Aus dem Boxen integriere ich total gern ein paar Kicks, verbunden mit Squats oder auch solo und leichten Boxübungen. Ich versuche alles zu integrieren, was ich in den Kursen gelernt habe und gerne mache. Jeder hat ja so seine Vorlieben. Ich würde euch auch gerne Handstandfotos präsentieren und mich verbiegen wollen wie ein echtes Yoga Mädchen – aber das ist eben nicht meine Stärke. Haha ! Muss es ja auch nicht. Man soll sich gut fühlen, gerne von anderen inspirieren lassen – aber niemals das eigene Fitness Level unter den Scheffel stellen. Jeder Anfang ist ein Gewinn und einen Applaus wert. Mit jedem Fitnesstraining wird man besser, nach jedem Training fühlt man sich glücklicher und gestärkter – und bringt sein inneres Strahlen auf den Zenit. Go for it!

Mit Fitness zu mehr Selbstvertrauen, Stärke und Schönheit finden

Cool Down & Stretching – Bringt Body & Mind zum Strahlen

Atmen. Entspannen. Loslassen. Auf sich selbst konzentrieren. Fokus – Smile & relax.

Der hiesige Kiesstrand sorgt noch mal hübsch für ne Fußmassage – wenn man sich das denn schön reden möchte. Autsch! ich brauchte ein wenig Zeit, um mich daran zu gewöhnen und mich auf den Steinen möglichst leichtfüßig bewegen zu können für mein Beachworkout am Morgen. Ich wollte mich aber ein klein wenig abhärten und auch mit den Füßen im Meer stehen können. Beachworkout muss einfach barfuß sein. Das stärkt auch das Gefühl für Gleichgewicht und die innere Balance, den leichten „Schmerz“ der Steine einfach ausblenden. Das funktioniert nach einer Zeit tatsächlich! Da ich wieder mehr an meiner Beweglichkeit arbeiten möchte, sind leichte seitliche Drehungen perfekt – zum Aufwärmen, als aktive Erholung zwischen dem Kraftworkout und auch zum Abschluss als Cool Down.

Fitnesstipp Strandworkout

Die Sonne geht recht schnell auf und es wird fix heißer. Um sich keinen Sonnenbrand zu holen, lieber das Fitnesstraining früh beginnen in der noch kühlen Luft oder auf 30 Minuten reduzieren. Ich mache immer ein Programm aus 5 Minuten Aufwärmen mit leichten Dehnübungen, 10 Minuten kurze Sprints und Jumps, danach 3x 30 Squats, Lunges, Burpees und zum Abschluss noch ein paar Kicks nach Laune. 30-40 Minuten trainiere ich circa. Zum Abschluss genieße ich das Cool Down mit leichten Bewegungen und einer bewussten Atmung. Mit dem Blick auf das Meer ist das soooooo erholsam. Ich fühle mich anschließend mit purer positiver Energie versorgt. Bereit für den Tag, mit einem Lächeln im Gesicht und einer fröhlichen Ausstrahlung. Gibt es etwas besseres als sich glücklich zu fühlen? Es ist gar nicht schwer, sich etwas Gutes zu tun. Auf, auf Beauties, worauf wartet ihr noch? Viel Spaß im Urlaub und mit meiner Health & Beauty Inspiration für Body & Mind!

Mein extra Tipp als Healthy Snack nach dem Beachtraining – Nüsse und Pistazien liefern neue Energie für den Körper und stoppen den Heißhunger oder auch ein Shake mit Vitaminen und Whey Protein. Im Sommer finde ich das eine super Idee. Bon Appetit! Und genießt noch den Sommer!

Leave A Comment

Related Posts